Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   ^^

http://myblog.de/quasiblind

Gratis bloggen bei
myblog.de





Darren Shan - Die dunkele Stadt

Der Blutgeruch ist Ekel eregend.
Hunderte von Kadavern hängen kalt und steif an silbrigen Haken,
das gefrorene Blut schimmert eisig.
Ich weiß das es bloß Tiere sind,
Kühe, Schweine und Schafe,
aber ich werde die Vorstellung nicht los, es seinen Menschen.
Ganz vorsichtig mache ich einen Schritt nach vorne.
Die grellen Deckenlampen erleuchten alles taghell.
Ich darf nicht all zu laut auftreten,
mich nur langsam bewegen,
muss die toten Tiere als Deckung benutzen.
Der Fußboden ist glitschig von Wasser und Blut,
was das Vorankommen nicht gerade erleichtert.
Da - vor mir! Jetzt sehe ich ihn wieder ...
den Vampir ... Mr. Crepsley.
Er bewegt sich ebenso geräuschlos wie ich und hat den Blick
fest auf den dicken Mann etwas weiter hinten gerichtet.
Der dicke Mann. Seinetwegen bin ich Heute hier
in diesem eiskalten Schlachthaus.
Er ist der Mensch, den Mr. Crebsley töten will.
Er ist der Mensch, den ich retten muss.
Der dicke Mann bliebt stehen und sieht sich eins der riesiegen,
von der Decke Hängenden Fleischstücke an.
Seine wangen sind feißt und rot.
Jetzt tätschelt er das tote Tier liebevoll mit seinen durchsichtigen Plastikhandschuen.
Das Quietschen des Hakens, an dem der Kadaver schaukelt,
lässt mir die Haare zu Berge stehen. Der Mann geht weiter.
Mr. Crepsley folgt ihm. Und ich folge Mr. Crepsley.
Evra ist irgentwo weiter hinten. Ich habe ihn draußen gelassen.
Hat ja keinen Sinn, dass wir beide unser Leben aufs Spiel setzten.
Ich bewege mich jetzt schneller und pirsche mich weiter vor.
Keiner von den beiden weiß, das ich hier bin.
Wenn alles nach Plan verläuft, werden sie es auch nie erfahren,
jedenfalls nicht, bis Mr. Crebsley zuschlägt
- erst dann, wenn ich gezwungen bin zu handeln.
Der dicke bleibt wieder stehen.
Bückt sich, um irgentetwas zu überprüfen.
Ich mache rasch eine Schritt zurück, aus Angst dass er mich zu früh entdeckt,
aber dann sehe ich, wie Mr. Crepsley zu ihm aufschließt.
Verdammt! Ich habe keine Zeit mehr, mich zu verstecken.
Wenn er sich diesen Augenblick für seien Angriff ausgesucht hat,
muss ich näher an ihn herann.
Ich renne ein paar Meter,
muss riskieren dass sie mich hören.
Zum Glück konzentriert sich Mr. Crepsley vollständig auf den dicken Mann.
Jetzt bin ich nur noch 3 oder 4 Meter hinter dem Vampir.
Ich hebe das lange Metzgermesser das ich bisher mit der Spitze nach unten
in der rechten Hand getragen habe.
Mein Blick ist fest auf Mr. Crepsley geheftet.
Ich will erst zuschlagen, wenn er es tut,
ihm jede erdenkliche Chance lassen,
um zu beweisen, das mein schrecklicher Verdacht auf einem Irrtum beruht,
aber wenn ich sehe das er zum Sprung ansetzt,
werde ich ihn unweigerlich ebenfalls anspringen ...
Meine Hand schließt sich fester um das Messer.
Ich habe den Hieb schon den ganzen Tag geübt,
ich kenne die Stelle, an der ich ihn treffen will, ganz genau.
Ein rascher Schnitt über Mr. Crepsleys Hals, und die Sache hat sich.
Dann ist es aus mit dem Vampir.
Ein letzter Leichnam, der sich zu den anderen Toten gesellt.
Die Sekunden dehnen sich unerträglich.
Ich wage kaum, genauer hinzuschauen,
um zu sehen,was den dicken Mann so fasziniert.
Will er sich denn niemher aufrichten?
Und dann ist es so weit. Der dicke Mann kommt mühsam hoch.
Mr. Crepsley stößt ein leises Fauchen aus.
Macht sich zum Sprund bereit.
Ich streck die Hand mit dem Messer weiter vor und versuche, meine Nerven zu beruhigen.
Jetzt hat sich der dicke man wieder vollends aufgerichtet.
Er hört etwas.
Schaut zur decke hinauf
- falsche Richtung, du Blödmann
- und Mr. Crepsleymacht einen Riesensatz.
Ich springe im gleichen Augenblick los wie der Vampir,
stoße ein lautes Kreischen aus und lasse die Klingeb mit dem festen Vorsatz niedersausen,
ihn zu töten....
31.10.06 17:52


Wer hat schonmal American Psycho gesehen oder gelesen???
29.10.06 19:41


drogen, jeden tag

drogen, soviel ich mag....

*singz* 

28.10.06 14:45


Maan, wasn abfuck, jetzt muss ich mich schon für mathe und physik um nen nachhilfelehrer kümmern -.-


mathe hab ich schon was, aber dieses grausame physik, ich könnt echt kotzen, ich kapier das zeug einfach nich

 

 

24.10.06 17:24


ZIIIIIIIIM!!!

 

24.10.06 17:16


in dieser stadt - sounddtrack (wer küsst schon einen leguan)

In dieser stadt bin ich

verdammt nochmal allein

keine changce

die leute sind so kalt wie stein

mit euren köpfen aus ben und stahl

macht euern scheiß

ihr seit mir egal

meine seele brennt vor kälte

warum ist alles immer nur das selbe

diese nacht macht mir angst

in der dunkelheit

kein licht für mich

in der einsamkeit

mein herz ist schwer

ein leben ohne liebe ist nicht fair

ich will gefühle spüren

 in einer stadt mit offenen türen

ich seh die nacht verschwinden

doch ich werde das "noch hoffnung" finden

wo bist du?

ich fühl mich so allein

warum kann es nicht einfach schön sein? ? ?

 

20.10.06 15:14


obwohl ich es mag zu lachen und zu feiern, liebe ich die einsamkeit,

denn nirgendwo ist es so still und schön wie allein in einer kühlen brise zu liegen 

20.10.06 15:00


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung